Meilensteine in der Geschichte von Getinge

2016
Die drei Geschäftsbereiche – Medical Systems, Extended Care und Infection Control – werden zu einer einzigen Gesellschaft (nämlich der Getinge Group) zusammengeführt.

2015
Infection Control erhält gleich zweimal den iF Design Award: für CENTRIC und Getinge ProSeal.

2014
Infection Control gründet das neue Global Innovation Center (Globales Zentrum für Innovation) in Göteborg, Schweden. Übernahme von Altrax Group Limited und Austmel Pty Ltd. Markteinführung der neuen 86-Serie (Reinigungs- und Desinfektionsgeräte) und Automationssystem. CENTRIC gewinnt den Red Dot Award für die innovative Benutzeroberfläche.

2013
Übernahme von Trans Medikal Devices Inc. Einführung der neuen, von uns patentierten Benutzeroberfläche CENTRIC und Markteinführung des ersten Modells der neuen Sterilisatorenreihe GSS67 auf der MEDICA.

2012
Übernahme von SteriTec Products Manufacturing Inc. Die SMART-Produktreihe von Getinge gewinnt den Red Dot Design Award.

2011
Übernahme eines lokalen Händlers In Singapur und Getinge Türkei mit 12 Mitarbeitern wird gegründet.

2010
In Korea und der Türkei werden neue Marktgesellschaften gegründet. Übernahme des US-amerikanischen Unternehmens STS West und des österreichischen Unternehmens Odelga. Getinge erhält den Frost-and-Sullivan-Preis für „Exzellenz bei der Globalisierung“.

2009
Getinge Infection Control gründet ein Vertriebs- und Service-Unternehmen in Indien. Lancer UK Ltd übernimmt das Unternehmen Numac Validation Services mit Sitz in Bristol, UK und entwickelt zukünftig gemeinsame Serviceprodukte, Werkzeuge, Abläufe etc. für maximale Effizienz und betriebliche Exzellenz. Diese Arbeit wird mit Hilfe eines Geschäftsentwicklungsteams für Service durchgeführt. Für unser Movex-Unternehmenssystem werden Prozessverantwortliche bestimmt.

2008
Getinge International eröffnet ein Vertriebsbüro in Dubai, um auf den Healthcare-Märkten im Mittleren Osten und Afrika tätig zu werden. Die Vertriebs- und Service-Gesellschaft Getinge do Brazil wird eröffnet, um Getinge Infection Control auch auf dem brasilianischen Markt zu etablieren. Um die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, wird die Entscheidung getroffen, die gesamte Produktion der Standard-Druckkessel von Schweden in unser eigenes Werk in Suzhou, China, zu verlegen. Von dort aus wurde schon der chinesische Markt mit qualitativ hochwertigen Druckkesseln beliefert. Ein neu gegründetes Vertriebsunternehmen (Getinge Vertrieb und Service GmbH) übernimmt die vollständige Verantwortung für Vertrieb und Service bei Infection Control im Healthcare-Segment für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

2007
Der Vorstand wird berufen, um den Geschäftsbereich Infection Control anzuführen. Die Ziele sind die Förderung von Koordination und Teamwork und den Kunden noch intensiver in den Mittelpunkt zu setzen sowie die Schaffung von Unternehmensplattformen, die für die weitere Entwicklung notwendig sind. Die Anzahl der Mitarbeiter innerhalb der Getinge Group beträgt 10.358. Der Nettoumsatz beträgt 16,4 Milliarden SEK. Getinge Infection Control beschäftigt 2.866 Mitarbeiter und der Nettoumsatz ist auf 4,4 Milliarden SEK gestiegen.

2006
Getinge hat eine eigene Vertriebsgesellschaft in der Tschechischen Republik gegründet, um die Präsenz in Osteuropa zu verstärken. Die Getinge Group hat über 7.531 Mitarbeiter und der Nettoumsatz liegt bei über 13,0 Milliarden SEK. Getinge Infection Control beschäftigt 2.791 Mitarbeiter und der Nettoumsatz liegt bei über 4,3 Milliarden SEK.
Die Getinge Academy gründet in Nagano ein Schulungszentrum für den japanischen Markt und wird im Vereinigten Königreich zu einem akkreditierten Schulungsunternehmen, wodurch die wachsende Bedeutung der Getinge Academy widergespiegelt wird.

2005
Getinge übernimmt das französische Unternehmen La Calhène und stärkt dadurch seine Position auf dem Life Science-Markt. In Singapur wird eine Vertriebsgesellschaft gegründet, um die Nachfrage auf dem wachsenden Markt in Süd-Ost-Asien zu bedienen.

2004
Erste größere Investitionen in China mit dem Entschluss, eine eigene Produktion in Suzhou einzurichten und die Vertriebsorganisation in China auszubauen. Die Anzahl der Mitarbeiter innerhalb der Getinge Group beträgt 6.845. Der Nettoumsatz beträgt 10,8 Milliarden SEK. Getinge Infection Control beschäftigt 2.389 Mitarbeiter und der Nettoumsatz liegt bei über 3,5 Milliarden SEK.

2003
Getinge stärkt sein Profil als Systemlieferant. Die Sterilisatorenfertigung in Frankreich und den USA wird nach Schweden verlegt (ein Fertigungsstandort verbleibt in den USA), um die Effizienz zu erhöhen. Die Getinge Group beschäftigt ca. 6.600 Angestellte und der Umsatz steigt auf über 9,2 Milliarden SEK. In Getinge und Växjö werden jeweils Kompetenzzentren für die Entwicklung und Produktion von Geräten zur Reinigung, Desinfektion und Sterilisation eingerichtet. Das Vertriebsteam wird durch T-DOC-Spezialisten verstärkt.

2002
Getinge startet ein Programm im Unternehmensbereich Infection Control, um eine effektivere Produktionsstruktur für Sterilisatoren zu erreichen. Innerhalb der Getinge Group werden insgesamt 5.556 Mitarbeiter beschäftigt und der Nettoumsatz liegt bei 8,6 Milliarden SEK. Getinge Infection Control beschäftigt 2.364 Mitarbeiter und der Nettoumsatz liegt bei 3,3 Milliarden SEK.

2001
Getinge übernimmt das französische Unternehmen ALM, ein weltweit führender Hersteller von OP-Leuchten. Dadurch wird die vom Geschäftsbereich Medical Systems angebotene Produktreihe ergänzt. Getinge beschäftigt ca. 5.500 Angestellte und es wird ein Umsatz von über 8,1 Mrd. SEK erzielt.

2000
Der Geschäftsbereich Extended Care expandiert aufgrund der Übernahme von Parker Bath im Vereinigten Königreich, Lenken Healthcare in Irland und Gestion Techno-Médic in Kanada. Die deutsche Firma Maquet, ein weltweit führender Hersteller von Operationstischen, wird übernommen und bildet die Basis für den neuen Geschäftsbereich Medical Systems. Der Umsatz von Getinge übersteigt 5 Mrd. Euro und die Anzahl der Mitarbeiter liegt bei über 5.000.

1999
Getinge übernimmt 25 % des IT-Unternehmens Lunatronic in Dänemark.

1998
Der Geschäftsbereich Infection Control von Getinge expandiert aufgrund der Übernahme von Kemiterm in Dänemark, MTP in den USA, Omasa in Italien, Royal Linden in den Niederlanden und SMI/BBC in Frankreich. Innerhalb des Geschäftsbereichs Extended Care wird Pegasus Egerton im Vereinigten Königreich und Medibol in den Niederlanden übernommen. Die Geschäftseinheit Wound Care wird in Verbindung mit der Übernahme von Pegasus erstellt. Die Tochtergesellschaft Lifco wird unter den Aktionären verteilt.

1997
Carl Bennet wird Hauptaktionär. Die Getinge Group erreicht einen Umsatz von über 4 Mrd. Euro und beschäftigt 3.500 Mitarbeiter.

1996
Getinge übernimmt die MDT Corporation (USA), die ein wesentlicher Teil des Geschäftsbereichs Infection Control wird.

1995
Getinge verschmilzt mit dem schwedischen Unternehmen Arjo, das sich auf Altenpflegeprodukte im Bereich Hygiene und Patientenbehandlung spezialisiert hat und darin weltweit führend ist. Dies war die Basis für den zukünftigen Geschäftsbereich Extended Care. Darüber hinaus werden Peristel in Frankreich und Anzy Sterilizer in Südafrika – beide im Sektor der Krankenhaus-Sterilisationsverfahren aktiv – von Getinge übernommen. Die Vertriebsgesellschaft Lic Care (heute Lifco) wird übernommen und bildet einen eigenen Geschäftsbereich. Getinge hat einen Umsatz von ca. 3 Mrd. Euro und beschäftigt über 2.500 Mitarbeiter.

1994
Getinge übernimmt das französische Unternehmen Lancer, das im Bereich Desinfektion tätig ist, sowie die Vertriebsunternehmen DSE in den Niederlanden und in Belgien. Der Umsatz von Getinge übersteigt 1 Mrd. Euro.

1993
Getinge Industrier AB wird an der Stockholmer Börse notiert. Das Unternehmen für Sterilisation British Sterilizer im Vereinigten Königreich und das französische Unternehmen für Desinfektion Stirn Industries werden übernommen. Getinge beschäftigt ca. 1.000 Mitarbeiter.

1992
Getinge errichtet Vertriebsunternehmen in Österreich und Hongkong. Ein Verkaufsbüro wird in China eingerichtet.

1991
Ein Vertriebsunternehmen wird in Polen gegründet und in Slowenien und Italien werden Verkaufsbüros errichtet.

1990
Getinge gründet Vertriebsunternehmen in Dänemark, Finnland und Norwegen und übernimmt das Desinfektionstechnologie-Unternehmen Scott Western in England.

1989
Rune Andersson und Carl Bennet übernehmen das Unternehmen von Electrolux.